Mauer im Kopf

  • Der teuflische Kreis; © A.Maier

Mit der Bezeichnung „Mauer im Kopf“ werden jene inneren Barrieren bezeichnet, die das Denken und Handeln von Individuen, oder sogar ganzen Gesellschaften begrenzen.

Doch wie entstehen diese Mauern? Spiegeln sie die Angst vor der Einsicht in Lebensirrtümer wieder?

Der Hirnforscher Gerhard Roth weist darauf hin, dass das kritische an jenen inneren Barrieren der Umstand ist, dass sie uns nicht bewusst sind.

Die Mauern im Kopf niederzureißen ist viel schwerer als materielle Barrieren, hat der Fall der Berliner Mauer eindrucksvoll verdeutlicht.

 



Hinterlasse eine Antwort